Rusalka in Salzburg

Dvoraks Poesie im Bordell

Musikalisch auf Festspiel-Niveau, mit erlesenen Sängern, szenisch desavouiert.

Eine Premiere von Festspielformat hätte das werden können, wäre der Vorhang nur unten geblieben und das Publikum hätte sich zum Klangtheater, das Franz Welser-Möst mit seinem Cleveland Orchestra samt einem bis in die kleinste Partie erlesenen Sängerensemble entfesselte, die passenden Bilder imaginiert.

Der Vorhang ist leider aufgegangen, hat den Blick auf ein unsäglich hässliches Wohnzimmer freigegeben, das, wie sich herausstellte, der Empfangsraum eines Bordells sein sollte, ...

zum Weiterlesen, bitte anmelden

ABONNEMENTS

Upgrading unter MEIN ABONNEMENT Subscriptions im Menü