René Paps Boris

René Pape als Boris Godunow: Humane Töne eines Tyrannen

Höhenflüge im Staatsopern-Repertoire - mit Traumbesetzung

Nach mitreißender Italianità mit den Duos Stoyanova/Beczała und Naforniţa/Flórez setzt das Haus am Ring auch im slawischen Repertoire kraftvolle Zeichen: Auf die packende „Jenufa“ (erstmals in der Originalsprache) folgte nun „Boris Godunow“, erstmals mit René Pape in der Titelpartie und einer illustren Besetzung der kleineren und kleinsten Rollen, die – ganz nach Papes Vorbild – vor allem bewies, daß expressives Singen immer auch mit Tonschönheit einhergehen kann. Pape bring...

zum Weiterlesen, bitte anmelden

ABONNEMENTS

Upgrading unter MEIN ABONNEMENT Subscriptions im Menü