Markus Hinterhäuser

26. September

KOMMENTAR

Hinterhäuser und sein Salzburger Hoffnungsszenario

Will man Weltformat erhalten, hat der neue Mann andere Aufgaben, als die Salzburger glauben.

Also Markus Hinterhäuser ist Festspiel-Chef ab 2017. Wir ersparen ihm und uns die Frage, warum die Honoratioren an der Salzach ihre Wunschvorstellung nicht gleich realisiert haben, sondern erst ein grimmiges Satyrspiel rund um Alexander Pereira vorangehen ließen. Vertrauen wir darauf, daß Hinterhäuser den Unterschied zwischen der Verantwortung für das luxuriöseste Kulturfestival der Welt und den Ansprüchen an eine ...

für PREMIUM-ABONNENTEN

Upgrade unter MEIN ABONNEMENT/Subscriptions