Die armen Regisseure

Zwischentöne

Nur mittendrin ist es kuschelig

Extreme mögen wir nicht. Am Theater jedenfalls scheint das die Maxime zu sein. Zwar kann die Darstellungsform - auf den Sprechbühnen vor allem - gar nicht grausig genug sein. Aber das Darzustellende, das, um das es eigentlich gehen sollte, möge schön das Gleichgewicht halten zwischen allzu tiefgründig-philosophisch und allzu platt. In der Oper waren anlässlich jüngster Wiener Premieren Fallbeispiele wieder zu studieren.

"Intermezzo" von Richard Strauss im Theater an der Wien, die "Götterdämmerung" an der Staatsoper. Ja, bitte schön, wa...

für PREMIUM-ABONNENTEN

Upgrade unter MEIN ABONNEMENT/Subscriptions