Pelleas in Salzburg

Liebe mit dem Keuschheitsgürtel

"Pelleas und Melisande", inszeniert von Robert Wilson, galt die zweite Salzburger Sommerpremiere. Ich bin nicht sicher, ob viele Festspielbesucher Debussys Oper jetzt für ein kurzweiliges Stück halten.

Die Sache mit "Pelleas und Melisande" ist vertrackt. Debussy hat Maurice Maeterlincks rätselvoll-symbolistisches Theaterstück zu einer Oper verdichtet. Das heißt, er hat den Text in einer Musik aufgelöst, die aus den handelnden - oder vielmehr sich treiben lassenden - Personen womöglich noch undurchsichtigere Charaktere macht. Ein großes "Vielleicht" sc...

zum Weiterlesen, bitte anmelden

ABONNEMENTS

Upgrading unter MEIN ABONNEMENT Subscriptions im Menü