Mozart mal Grieg

Zwischentöne

Eine vergnügliche Musikgeschichtelektion im Mozartsaal

Wen lassen wir lieber altvertraute Klänge akustisch "übermalen" - einen Avantgardisten wie Schönberg oder den Romantiker Edvard Grieg?

Heute Abend setzt Elisabeth Leonskaja im Mozartsaal des Wiener Konzerthauses ihren klug programmierten Zyklus fort, in dem sie Musik der Wiener Klassik mit Kompositionen der sogenannten "Zweiten Wiener Schule" miteinander konfrontiert. Diesmal steht Arnold Schönbergs Klaviersuite op. 25 im Mittelpunkt, umrahmt von Sonaten und Fantasien von Mozart.

Das ist weniger abwegig, als es sc...

für PREMIUM-ABONNENTEN

Upgrade unter MEIN ABONNEMENT/Subscriptions